Kick-Boxen

Kickboxen ist 1974 mit dem Begriff Sportkarate von Georg F. Brückner und Mike Anderson ins Leben gerufen worden. Der Begriff Sportkarate wurde durch den Begriff WAKO, World All-Style Karate und dann durch den Begriff Kickboxen abgelöst.

Kickboxen ist eine Wettkampfdisziplin und wurde aus dem wunsch geboren das Kampfsportler aus den verschiedenen Kamsportarten sich ohne Verletzungen auf einer Kampffläche oder im Ring messen können.

Es wird in drei Wettkampfarten unterschieden:

 

  • Semikontakt
  • Leichtkontakt
  • Vollkontakt

Beim Semikontakt wird der Kampf immer zur Punktwertung unterbrochen. Der Wettkampf wird auf einer Kampffläche von 6 x 6 oder 8 x 8 Metern ausgetragen. Gewertet werden nur Treffer mit leichtem Kontakt und zwar wie folgt:

 

  • 1 Punkt für Regelgerechte Handtechniken zum Körper
  • 1 Punkt für Regelgerechte Fußtechniken zum Körper
  • 1 Punkt für Regelgerechte Handtechniken zum Kopf
  • 2 Punkte für Regelgerechte Fußtechniken zum Kopf
  • 2 Punkte für Regelgerechte Fußtechniken gesprungen zum Körper
  • 3 Punkte für Regelgerechte Fußtechniken gesprungen zum Kopf

Der Unterschied von Leichtkontakt und Semikontakt besteht darin, dass der Kampf nicht zur Punktwertung unterbrochen wird. 

Beim Vollkontakt kann der Sieg auch durch K.O. erfolgen. Hier wird nicht mit leichtem Kontakt gekämpft.

 In allen dei Disziplienen wird Schutzkleidung getragen. Bei Vollkontakt sind es Zahnschutz, Tiefschutz und Boxhandschuhe. Beim Semi-und Leichkontakt sind zusätzlich Fuß-und Schienbeinschutz erforderlich. Kopfschutz wenn gewünscht darf auch getragen werden.

Wie in den meisten Kampfsportarten wird auch beim Kickboxen die einzelnen Erfahrungsstufen bzw. Ränge der Sportler durch farbige Gürtel gekennzeichnet. Die Stufenbezeichnungen nennen sich hier Kyo, Kup und Dan.

 

ReihenfolgeBezeichnungFarbe
16. Kyoweiß
25. Kyogelb
34. Kyoorange
43. Kyogrün
52. Kyoblau
61. Kupbraun
71. Danschwarz
82. Danschwarz
93. Danschwarz
104. Danschwarz
115. Danschwarz
126. Danschwarz